FineDings – Rückblick Oktober

Einmal im Monat fassen wir für euch spannende Netzfundstücke zusammen, die uns in den vergangenen Wochen inspiriert, berührt oder zum Lachen gebracht haben. Hier kommen unsere „FineDings“ aus dem Oktober – viel Spaß!

von Marie Neuhalfen

The Killing of a sacred Deer – What’s wrong with me?

(Screenshot: killingofasacreddeer.movie)

„The Killing of a Sacred Deer“ ist ein Thriller von Giorgos Lanthimos, der im Mai 2017 im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele von Cannes seine Weltpremiere feierte und im internationalen Wettbewerb um die Goldene Palme konkurrierte. Der Film wurde von den Geschichten um Iphigenia des griechischen Dramatikers Euripides inspiriert. Im Web präsentiert er sich subtil und lädt den User dazu ein, sich selbst einer Untersuchung zu unterziehen, um zu schauen was ihm fehlt.

➜ Hier könnt ihr euch selbst fragen „What’s wrong with me?“.

 

SEO: So lange dauert ein gutes Google-Ranking

(Screenshot: t3n.de)

Lässt sich sagen, wie lange eine neue Webseite im Durchschnitt benötigt, um einen der oberen Plätze im Google-Ranking zu bekommen? Der SEO-Tool-Anbieter Ahrefs hat untersucht, wie viel Zeit im Schnitt zwischen der Veröffentlichung einer Webseite und dem Erreichen der oberen Google-Positionen liegt.  Eine aktuelle Grafik versucht, die Frage zu beantworten.

➜ Hier findet ihr die gesamte Infografik.

 

3D Latte Art

(Screenshot: page-online.de)

Latte Art ist kein neues Phänomen, aber Daphne Tan hat die Kunst mit dem Milchschaum nochmal auf eine neue Ebene gehoben. Unter dem Instagram-Namen »periperipeng« kreiert sie ohne Ende neue Milchschaum-3D-Kunst mit extra festem Schaum in Kaffeebechern. Batman, Kraken, Katzen oder Faultiere –  jeden Tag erfreut die Künstlerin ihre Follower mit neuen Kreationen.

➜ Hier geht’s zum Instagram-Account von Daphne Tan.

 

Kreative Papierkünstler

Ob Falten, Knicken, Kleben oder Schneiden: Aus Papier entstehen kunstvolle Objekte und Skulpturen. Peter Dahmen beispielsweise ist Designer und Papierkünstler. Eine seiner Spezialitäten ist das Design von klappbaren Objekten aus Papier und Karton.

Mehr Papierkunst findet ihr ➜ hier.

 

Pimp My Factura

(Screenshot: pimpmyfactura.com)

Eine Gruppe von über 40 lateinamerikanischen Graffitikünstlern, urbanen Künstlern, Grafikern und bildenden Künstlern verwandelt unbezahlte Gas- und Stromrechnungen in Collagen, Illustrationen und Gemälde. Die daraus entstandenen Kunstwerke werden verkauft. Der eigentliche Clue des Projekts ist aber vielmehr das altruistische Motive dahinter. Die unbezahlten Rechnungen kommen aus einkommensschwachen Gebieten und sollen durch die Einnahmen der Künstler gedeckt werden. Ein beeindruckendes Beispiel dafür, wie sich Kunst und soziales Engagement ergänzen lassen.

Eine Galerie aller Rechnungen und mehr Infos zum Projekt findet ihr ➜ hier.

 

Bereit für die Zombie-Apokalypse

Um auf die Zombie-Apokalypse am 31. Oktober vorbereitet zu sein, konnte man auf der Rewe-Website ein Zombie-Kit bestellen. Empfehlung des Unternehmens: Am Tag des Grauens vorsichtig nachschauen, wie viele Untote vor der Tür herumlungern. Je nachdem, wie schlimm die Lage ist, konnte man ein Überlebenspaket auswählen. Wir finden: Eine witzige und kreative Aktion, um den Online-Lieferservice zu bewerben.

➜ Hier gibt’s den Begleitartikel von W&V zur Aktion.

 

Einmal nicht du selbst sein

(Screenshot: corporate-stories.de)

Wer erfolgreich sein will, muss andere verstehen. Die Entwicklung von Personas bringt – im wahrsten Sinne des Wortes – Leben in unsere Arbeit. Egal, ob wir die Content Strategie für eine Website, die Corporate Story für eine Modemarke oder Wow-Momente für ein Großevent konzipieren: eine Persona macht die Zielgruppe konkret. Die Methode bietet sich (fast) immer an und funktioniert für Organisationen und Unternehmen aus allen Branchen.

➜ Hier könnt Ihr mehr über die Erstellung von Persona lesen.