FineDings – Rückblick November

Hier kommen unsere Netzfundstücke aus dem November. In unseren FineDings stellen wir euch verschiedene Themen, Clips und Kampagnen vor, die bei uns einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen haben. Das wollen wir mir euch teilen – viel Spaß!

von Marie Neuhalfen

Poly – Erkunde die Welt des 3D

(Screenshot: poly.com)

Anfang November hat Google mit Poly eine Bibliothek mit Objekten für Virtual Reality und Augmented Reality gestartet. Auf der öffentlichen Plattform finden Nutzer VR- und AR-Objekte und können auch selbst Grafiken hochladen. Dabei finden sich jede Menge Objekte, von Tilt-Brush-Skizzen bis Google-Blocks-Objekten. Google hat seine Bibliothek inzwischen außerdem um eine API erweitert, mit der Entwickler nach Objekten suchen und Assets herunterladen können.

➜ Hier könnt ihr 3D-Objekte bei Poly entdecken.

 

Was Werber von OK Go lernen können

Papier ist selbst in Zeiten der Digitalisierung äußerst nützlich. Das zeigt das aktuelle Musikvideo „Obsession“ von OK Go. Die Band macht seit Jahren im Internet von sich reden, inszeniert sie immer wieder perfekt durchchoreografierte One-Take Clips. W&V findet allerdings auch, dass man mit durchdachten Inszenierungen und Ideen wie dieser, dazu cleverer Produkteinbindung ziemlich gut Werbung machen könnte.

Wie das funktionieren kann, lest ihr ➜ hier.

 

NVIDIAs Metropolis-Vision

(Screenshot: nvidia.de)

Videoaufzeichnungen sind der weltweit größte Datengenerator, der täglich von über 500 Millionen Kameras auf der ganzen Welt generiert wird. Eine Zahl, die sich bis 2020 sogar noch verdoppeln soll. NVIDIA sieht darin großes Potenzial, wenn es möglich wäre die Daten von Regierungsimmobilien und öffentlichen Verkehrsmitteln, über Geschäftsgebäude, Straßen, Verkehrsstopps, bis hin zu Einzelhandelsstandorten tatsächlich zu analysieren. Das Ergebnis wäre, was NVIDIA „Smart Cities“ nennt – ein Denkroboter mit Milliarden Augen, die unsere Infrastruktur überwachen, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten. Genial und beängstigend zugleich.

Mehr Infos zu Nvidias Metropolis-Vision findet ihr ➜ hier.

 

Chinas New Luminous White Library

Im chinesischen Taijin trifft eine architektonische Perle auf literarische Perlen. Im Zentrum der neuen Bibliothek liegt eine riesige Kugel. Sie markiert das Auditorium und ist gleichzeitig das leuchtende Highlight des Gebäudes. Das niederländische Architekturbüro MVRDV hat mit der „New Luminous White Library“ ein fünfstöckiges architektonisches Meisterwerk geliefert, das direkt aus einem Science-Fiction Film herausgeschnitten sein könnte.

➜ Hier findet ihr mehr Informationen rund ums Bauwerk.

 

Wind & Words – Eine Datenvisualisierung

(Screenshot: wind-and-words.com)

Das Datenvisualisierungsexperiment „Wind & Words“ von Impossible Bureau basiert auf einer vollständigen Dialoganalyse jeder Episode der Serie Game of Thrones. Es verwandelt jede gesprochene Zeile aus allen sechs Staffeln der Show in eine einzigartige interaktive Erfahrung, die es dem User ermöglicht, die Charaktere und ihre Interaktion untereinander zu erkunden.

➜ Hier könnt ihr alle Staffeln selbst interaktiv entdecken.