JUNGMUT Blog

FineDings - Rückblick Juli 2018

01. August 2018

Auch wenn im Juli sicher weniger ins- als transpiriert wurde, haben uns zwischen Eiskaffee und Ventilator doch einige spannende Projekte aus der digitalen Welt bewegt, amüsiert - und ja auch inspiriert. All das in den neuen FineDings, unseren Netzfundstücken aus dem sonnigsten Juli aller Zeiten.

von Marie Neuhalfen

#KunstGeschichteAlsBrotbelag

DifDKBqXUAkmeoZ.jpg-large (Foto: Miss Megaphon/Twitter)

 

Van Gogh, Munch, Matisse, da Vinci, Klee, Warhol - große Namen, große Künstler. Deren Werke finden sich, dank des neuen Twitter Trends #KunstgeschichteAlsBrotbelag, nun nicht mehr nur auf der Leinwand, sondern auch auf Toastscheiben, Pumpernickel und Knäckebrot. Immer mehr kreative User posten auf Twitter ihre leckeren Repliken aus Käse, Gürkchen, Obst und Gemüse.

➜ Business Punk hat außerdem eine Auswahl der schönsten Kreationen erstellt.

 

KI als Wahrsager für Katastrophen

 GettyImages-826139768jpg(Screenshot: wired.de)

 

Über Katastrophen, Unwetter und Unfälle erfahren wir heute weitaus schneller über Twitter, Facebook und Co. als über klassische Nachrichtenformate. Schon kleine Bewegungen zeichnen sich in den sozialen Medien frühzeitig ab. Was würde also passieren, wenn man eine KI darauf ansetzen würde, all diese Tweets, Daten und Posts zu interpretieren und gliedern? Man hätte einen recht zuverlässigen digitalen Wahrsager. Oder? Das Österreichische Start-Up Prewave hat eine solche KI auf den Markt gebracht und will so Katastrophen frühzeitig voraussagen.

In diesem ➜ WIRED-Artikel erfahrt ihr mehr über Prewave und ihre KI.

 

AI Experiments: Move Mirror

 
 

Google hat wieder einmal ein neues Programm aus der Kategorie Spaß mit KI ins Netz gebracht. Das browserbasierte Programm Move Mirror erkennt über eure Webcam, welche Pose ihr gerade macht, zeigt euch in Echtzeit dazu passende Bilder – und erstellt daraus ein GIF. Das Ganze funktioniert natürlich nur in Chrome. Der Mechanismus dahinter ist das PoseNet-Modell, das die Position eures Körpers und der Gelenke erkennt und mit anderen Bildern abgleicht. Laut Google ist das Ziel „to make machine learning more accessible to coders and makers, and inspire them to experiment with this technology.“

Probiert ➜ hier selbst eure Moves aus.

 

Font Memory Game

 font-memory-game(Screenshot: betterwebtype.com)

 

Hast du etwas Zeit für mich? Dann habe ich ein Spiel für dich. Mit 99 gleichen Fonts ... die dich in den Wahnsinn treiben! Spaß beiseite. Das Font Memory Game von Better Webtype ist nichts für ungeschulte Augen. Während ihr als Achtjährige beim Memory noch stolz den Kartenstapel vor euch wachsen saht, freut ihr euch beim Font Memory, wenn ihr überhaupt mal ein richtiges Paar erwischt. Trotzdem ein Spiel, von dem man nicht so schnell wieder die Finger lassen kann.

➜ Hier könnt ihr euer Font-Gedächtnis selber prüfen.

 

"Highlight the Remarkable"

 

Fine Dings: Highlight the remarkable (Screenshot: Stabilo)

 

Kennt ihr Katherine Johnson? Vermutlich nicht. Dabei wäre ohne sie die Mondlandung etwas anders oder gar nicht verlaufen. Die Mathematikerin hat die Flugbahnen der Apollo-11-Mission entscheidend mitberechnet. Leider wurden in den 60ern Frauen afroamerikanischer Abstammung in den USA eher weniger für ihre Leistungen gewürdigt. Katherines Geschichte ist also nicht sehr oft erzählt worden. Das übernimmt nun Stabilo im Rahmen der von DDB umgesetzten Marketingkampagne "Highlight the Remarkable“. Hier werden die Leistungen der Frauen Edith Wilson, Lise Meitner und Katherine Johnson hervorgehoben. Tolle Kampagne und eins unserer liebsten FineDings!

Passend zum Thema könnt ihr ➜ hier lesen, was Frauen heute in der männerdominierten IT-Branche bewegen.

 

Plastic Thoughts von Mariano Pascual

 

mariano-pascual-interior(Screenshot: awwwards.com)

 

Plastic Thoughts sind ein Zustand absurder und übermäßig optimistischer Phantasie, eine unwirkliche Situation, so ideal wie absurd. Ein Königreich in den Wolken, das nicht gesehen wird und keine Form hat. Ein Zustand, in dem Fiktion Zufall ist, ein fiktives Paradies, in dem alles perfekt ist und deshalb nicht existiert. Illustrator Mariano Pascual hat diese Plastic Thoughts visualisiert in bunten und skurrilen Werken und mit einer eigens kreierten, interaktiven Desktop-Oberfläche nun auch ins Web gebracht. Klickt euch durch - es gibt viel zu entdecken!

➜ Hier seht ihr Pascuals Kunst auch auf Instagram.