JUNGMUT Blog

FineDings – Rückblick Oktober

05. November 2018

Was hat uns im Oktober inspiriert und bewegt? Hier kommen unsere neuen FineDings mit spannenden, lustigen und anregenden Themen aus der digitalen Welt.

von Marie Neuhalfen

 

glückauf - VR unter Tage

glückauf WDR

(Screenshot: glueckauf.wdr.de)

Ende 2018 schließen Nordrhein-Westfalens letzte Steinkohle-Bergwerke. Eine Ära, die das Land ökonomisch und gesellschaftlich geprägt hat, geht zu Ende. Mit seinem Virtual Reality Projekt glückauf konserviert der WDR die Welt unter Tage - auch nachdem die letzte Zeche geschlossen sein wird. Ein spannendes Projekt in atemberaubenden VR-Aufnahmen.

➜ Hier gelangst du zum Virtuellen Bergwerk. 

 

Breaking Boundaries Of Visual Language

Eine Verschmelzung von Animation, Kunst, Design und Computergrafik prägen die progressive Arbeit von Maxim Zhestkov. Der Medienkünstler und Regisseur verändert mit seinen dynamischen Werken die Grenzen der Bildsprache. Seine Leidenschaft für Animation, Design und Kinematographie verbindet sich zu einzigartigen 3D-Kurzfilmen, die den Zuschauer in beinahe meditative Zustände versetzen können.

➜ Hier gelangst Du zur Website von Zhestkov.  

 

Diese Tüten sind Zucker

Verpackungen aus Zucker und Milchsäure

(Foto: Bio4Pack)

14 Millionen Tonnen Plastik-Verpackungen pro Jahr produzieren wir in Deutschland...keine besonders gute Ökobilanz. Eine Lösung für dieses Problem sind kompostierbare Verpackungen aus Zucker, die man in den Niederlanden schon in vielen Supermärkten findet. In Deutschland hingegen hat die Zuckertüte noch einige bürokratische Hürden zu überwinden. Trotzdem ein tolles, nachhaltiges Produkt, das hoffentlich auch bald bei uns als Schritt gegen den Verpackungswahnsinn eingesetzt wird.

➜ Hier geht's zur Produktseite.

 

Street Art: Lebensechte Tiere im Wald mit CelloGraff

Evgeny Ches

(Foto: Evgeny Ches)

Evgeny Ches ist Graffiti-Künstler aus Moskau und nutzt eine Technik, die CelloGraff heißt und bereits von anderen Street Artists genutzt wird. Während diese den Trend jedoch auf die Straße bringen, hat Ches sie in der Natur aufleben lassen. Mit einer speziellen Technik hat der Künstler auf Cellophan Folie lebensechte Kreaturen geschaffen - von Dinosauriern bis Eisbären. Eine tolle Möglichkeit Graffiti temporär und vor allem legal in die Welt zu tragen.

➜ Hier kannst du Dir alle Kunstwerke anschauen.  

 

Die Ästhetik des Zufalls

Foto mit Schattenspiel

(Foto: Denis Cherim)

Fotograf Denis Cherim hat ein Auge für den richtigen Moment. Zufälle, die in der Natur oder im Alltagsgeschehen eine konstruiert wirkende Plausibilität und Stringenz zeigen, hält er in außergewöhnlichen Fotos fest, die bei uns als Betrachter ein wohliges Gefühl der Zufriedenheit hinterlassen. Scheinbar klare Linien und Grenzen verschwimmen und verschmelzen zu etwas Neuem, das sich oft erst beim zweiten Blick offenbart.

➜ Hier findet ihr weitere Fotografien von Cherim.  

 

The Global Warming Typeface

The Global Warming Typeface

(Grafik: Stan Studios)

Stan Studios hat eine Schrift entwickelt, die die globale Erwärmung visualisiert, indem sie sich anhand von NASA Daten selbst dekonstruiert. Damit wollen die Kreativen von Stan Studios für die katastrophale Klimaentwicklung sensibilisieren und zum Handeln anregen. Auch sie sind nicht untätig - 50 Prozent der Erlöse aus der The Global Warming Typeface gehen an eine Organisation, die den Klimawandel bekämpft.

Mehr zum Thema erfahrt ihr in diesem ➜ PAGE-Artikel.