FineDings – Rückblick April 2020

Von Marion Schmid am 01. Mai 2020

Was sind die Lieblingsbands der Queen? Wie beschäftige ich die wildgewordenen Racker zuhause? Und was haben Kunst und Ratten im Badezimmer eigentlich gemeinsam? Fragen über Fragen. Die Antworten dazu haben wir in unseren neuen April FineDings für euch parat.

von Marion Schmid

Long live the green Queen

Queen Elizabeth II. mit in Photoshop montierten Outfits

(Screenshot: www.business-punk.com)

Wir persönlich wussten ja nicht, dass die Queen auf Iron Maiden steht, die Sex Pistols hört und wie wir Tiger King suchtet. Nun ja… tut sie vermutlich auch nicht. Allerdings trug sie bei ihrer öffentlichen Ansprache zum Thema Corona ein Outfit in - ihr ahnt es schon - grün! Schon kurz nach ihrem Auftritt wurden ihr deshalb von der Internet-Community die wildesten Outfits verpasst. So spendete Queenscreen Elisabeth II. nicht nur Hoffnung, sondern wurde gleichzeitig irgendwie einfach noch ein Stück sympathischer. Und überhaupt: Schuld an allem ist sowieso Carol Baskin! Wir haben Tränen gelacht und deshalb – eines unserer absoluten Monatshighlights. Zu den Outfits geht’s hier entlang.

 

 

Tischli deck di Swiss Edition

Screenshot der Website von einem gefülltem Regal, dass gespendet werden kann.

(Screenshot: www.refilltheshelf.ch)

Wer hat’s erfunden? Jep – die Schweizer. Das Refill The Shelf Projekt in Form eines kollaborativen, virtuellen Regals, das mit einem Augenzwinkern auf die Problematik der Hamsterkäufe hinweist und gleichzeitig Spenden sammelt für diejenigen, die durch die Corona-Krise in Not sind. Designer & Developer Kilian Sonnentrücker erhält hierfür weder Provision noch einen einzigen Rappen, alle Spenden fließen straight zur Caritas Schweiz. Cooles Projekt, mit dem Spenden Spaß macht! Hier könnt ihr euer Regal befüllen.

 

 

Back to the Office(sounds)

Screenshot der klickbaren Büro-Illustration
(Screenshot: www.imisstheoffice.eu)
Wir geben zu, Dinge, mit denen uns unsere lieben Kollegen manchmal im Büro zum Wahnsinn treiben, fehlen irgendwie nach so vielen Wochen Home Office dann doch. Der eine trommelt mit den Fingern gegen den Tisch, die andere schreddert seit sechseinhalb Stunden sämtliche nicht digitale Dokumente, wieder andere holen im 15-Minuten-Takt Kaffee oder snacken kontinuierlich Möhren. Keine Sorge, wir schaffen Abhilfe! Auf imisstheoffice.eu könnt ihr euch den täglichen Nervfaktor aus dem Büro nach Hause holen. Einfach die Anzahl der Kollegen eingeben und in dem virtuellen Büroraum eure persönliche Geräuschkulisse zusammenklicken, die den normalen Arbeitsalltag begleiten würde. Augen schließen und schon seid ihr zurück im Büro. Der Vorteil: wenn’s dann doch recht schnell wieder nervt, könnt ihr die Kollegen einfach wieder wegklicken. Zurück ins Büro gelangt ihr hier.

 

 

Ratten im Bad

Foto von aufgesprayten Ratten über dem Waschbecken.

(Screenshot: www.boredpanda.com)

Was machen wohl Street-Art-Künstler im Home Office? Richtig – sie “verschönern” ganz einfach die eigenen vier Wände! Was aber, wenn es sich bei unserem Künstler auch noch um Banksy handelt? Genau – der stellt kurzerhand Haus und Bad auf den Kopf, ganz zum Entsetzen seiner Frau, die offensichtlich nicht ganz so begeistert ist von der Tatsache, dass der Urban Artist nun im Home Office arbeitet. Wir wissen nicht so ganz genau was wir fühlen sollen. Ein kleines bisschen verstehen wir die arme Frau, dann wiederum lieben wir die Ratten in Banksys Badezimmer aber auch sehr. Zwiespalt, aber seht selbst!

 

 

Tierischer Zoom-Call

Collage der verfügbaren Tiere die zum Call eingeladen werden können.

(Collage: JUNGMUT)

Wenn im täglichen Zoom-Call die Wörter, dicke Sau, Esel oder Bock fallen, muss es sich nicht unbedingt um die Kollegen handeln. Beim Gertrudenhof in Hürth kann man sich jetzt nämlich sein Lieblingstier mit in den Call holen. Ob Rosalie, die kleine dicke Sau, Wildschwein Lola oder Lama-Dame Cinderella – schon ab 25 Euro kann man sich die flauschigen Kollegen dazuholen und spendet gleichzeitig noch Futter für den durch die Corona-Krise ins Straucheln geratenen Gnadenhof-Streichelzoo. Einmal Call mit allen bitte! Sucht euch euren Lieblingskollegen hier aus.

 

 

Print & Play

Screenshot des Kartenspiels Dobble

(Screenshot: www.asmodee.de)

Falls ihr in einer WG lebt, Freund oder Freundin beschäftigen oder die Kinder im Zaum halten müsst, haben wir hier Abhilfe. Auf Asmodee könnt ihr euch eine Auswahl beliebter Games wie Dixit, Dobble & Co. herunterladen und ausdrucken. Hier könnt ihr der Langeweile in der Corona-Quarantäne entgegenwirken.

 

 

Stillstand in schön

Aufnahme einer leeren U-Bahn Station

(Screenshot: www.vimeo.com)

Ganz bezaubernd fanden wir diesen Monat auch den Realfilm einer Gruppe freier Kreativer aus Film und Werbung, welcher in Zeiten von Corona die Schönheit der Leere einfängt. Ein stillstehendes Deutschland dokumentiert dieser Film in ruhigen Bildern von Orten, die normalerweise völlig überfüllt, nun aber wie ausgestorben sind. Irgendwie total schön und beruhigend zugleich. Seht selbst!

 

 

Unser Haus brennt

Ehepaar vor brennendem Haus

(Foto: Fred&Farid)

Ja, Corona ist schlimm – wissen wir. Eine Krise, die allerdings schon viel länger anhält und auf Dauer sogar weitaus gefährlicher ist, ist leider nach wie vor die Klimakrise. Um auf genau diese aufmerksam zu machen, hat die Kreativagentur FF Fred & Farid aus Los Angeles für Fridays For Future pünktlich zum World Earth Day am 22. April einen ebenso dramatischen Spot gedreht, der die Ignoranz gegenüber dem Thema auf den Punkt bringt. Hier erfahrt ihr mehr.

 

 

Spiel, Spaß und Kunst

Screenshot Startseite Google Art Palette

(Screenshot: Google Art Palette)

Zusätzlicher Langeweilevertreib im April war bei uns auch die Google Art Palette. Bei Art Palette könnt ihr ein beliebiges Bild hochladen, egal ob von einem Kunstwerk oder eurem Wohnzimmer. Ein Algorithmus erkennt darin die markantesten Farben und zeigt euch anschließend die Sammlungsstücke der Welt, die ein ähnliches Farbschema aufweisen an.

Mit der Funktion Color Palette, könnt ihr anhand von Farben auch Kunstwerke finden. Dafür könnt ihr einfach ein Foto von eurer Umgebung bzw. Farben in welchen ihr gerne Kunstwerke hättet machen und per Drag und Drop anschließend bestimmte Stellen im Bild farblich selektieren. Ganz netter Zeitvertreib. Testet selbst.

 

 

Oh Happy Link

Screenshot Startseite www.fivehappylinks.com

(Screenshot: www.fivehappylinks.com)

Zum Happy End haben wir noch Five Happy Links für euch. Auf www.fivehappylinks.com bekommt ihr in wöchentlichen Rationen Feelgood-Links unterschiedlicher Themenbereiche gezeigt, die euch zum Lächeln bringen und gute Laune verbreiten. Von Artikeln, Podcasts, Videos, über Playlists und Bilder aus aller Welt ist alles dabei. Den wilden Gute-Laune-Mix bekommt ihr hier.

 

  

Themen: FineDings, Netzfundstücke, Design, JUNGMUT, Queenscreen, Corona