JUNGMUT Blog

Aktuelle News und Inspiration aus dem Bereich Digitale Transformation und digitales Marketing.

FineDings – Rückblick Januar 2021

Neues Jahr, neue FineDings! Was war los diesen Monat? Bernie und seine Mittens waren wohl bei jedem zu Besuch, es gab ne neue Cluberöffnung – was passiert überhaupt in diesem House? Und wer sagt, man kann während Corona nicht reisen? Wir waren nämlich auf Safari. All das in unseren neuen Januar FineDings!

von Marion Schmid 

Home-Office-Hobby

FineDings Januar 2021 Samurai

(Foto: www.thisiscolossal.com)

Da wir ja noch immer im Lockdown feststecken und dieser sich vermutlich noch ein ganzes Weilchen ziehen wird: Wir hätten da ein neues Lockdown-Hobby für euch! Zum Beispiel aus einem Stück Papier einen Samurai falten. Zwar unnötig, aber auch ziemlich cool. Der finnische Künstler Juho Könkkölä hatte vielleicht einen kleinen Home-Office-Koller und hat über 50 Stunden investiert, aus nur einem Stück Reispapier einen detailgetreuen Samurai, mit Waffen, Helm und allem Pipapo zu falten. Wir sind sehr beeindruckt und widmen uns nun wieder dem Falten unserer Papierbötchen! Schaut euch hier Könkköläs Faltprozess an.

 

 

Kreatives Crowdfunding

FineDings Januar 2021 Ballet

(Screenshot: https://admoms.ru/)

Wie wir wissen: Corona ist kacke und hat ziemlich viele Existenzen, Geschäfte oder auch Kultureinrichtungen hart getroffen. So auch das Ballett der Ural Oper. Gerettet hat die lang ersehnte Premiere des Ballets "Das buckelige Pferd" deshalb die russische Kreativagentur Voskhod. Damit das Stück, das eine Kombination aus Futurismus und Klassik, aus Ballett und russischem Rap neu auf die Bühne bringen soll, trotz des kaum noch vorhandenen Etats stattfinden kann, hat diese Agentur eine coole Crowdfunding-Kampagne entwickelt. Und dabei sind die Zuschauer die Gestalter des Stückes! 
Auf der eigens dafür gestalteten Website können Interessierte die Inszenierung nach und nach mit Requisiten und Kostümen zum Leben erwecken. In rund 340 Online-Sequenzen, in denen die Hauptdarsteller auf einer leeren Bühne tanzen, wurde das Stück online aufgeteilt. Spendet man, verwandeln sich diese Sequenzen nicht nur Schritt für Schritt in eine schillernde Bühnenshow, jede Spende trägt außerdem dazu bei, eine Sequenz freizuschalten und bringt das Vorhaben, das Stück schließlich live und auf der großen Bühne zu realisieren, etwas näher.

 

 

Duden goes 2021

FineDings Januar 2021 Duden
(Logo: www.duden.de)
Natürlich können wir diesen Monat nicht unerwähnt lassen, dass sich der Duden-Verlag stärker der gendersensiblen Sprache widmen und sein Online-Wörterbuch infolgedessen umschreiben möchte. Über 12.000 Personen- und Berufsbezeichnungen sollen so geändert werden, dass es künftig statt eines Wortartikels nun zwei gibt: einen für die männliche und einen für die weibliche Form. Das generische Maskulinum werde laut Duden immer stärker hinterfragt und als nicht mehr zeitgemäß empfunden. Die Überarbeitung soll sogar noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Wir finden's super!

 

 

Mangrove für Madagaskar

FineDings Januar 2021 Wood

(Screenshot: www.pinecraft.sennep.com)

Eine ganz nette Idee fanden wir im Januar auch die der Londoner Agentur Sennep, die zusammen mit Ecologi Pinecraft entwickelt haben. In einen digitalen Wald kann man hier den eigens gestalteten Baum virtuell pflanzen. Teilt man sein Kunstwerk, wird im Gegenzug ein echter Baum auf Madagaskar gepflanzt. Macht Spaß und tut Gutes. Worauf wartet ihr also. Los geht's.

 

 

Neuer Club in der Stadt

FineDings Januar 2021 Clubhouse

(Screenshot: www.joinclubhouse.com)

Man kann zwar nicht tanzen und 'ne Bar gibt's auch nicht – aber: wenigstens eine Cluberöffnung fand seit März letzten Jahres statt. Clubhouse ist der neueste Shit, rein kommt man nur mit Einladung (und auch nur, wenn man im Besitz eines iPhones ist. Ok. Cool.).
So – wer und was steckt überhaupt hinter dem sozialen Netzwerk, das ausschließlich auf Audioinhalten basiert? Bei Clubhouse geht es nicht um Selfies, Video-Stories oder Nachrichten, sondern nur um Audio. Das Konzept, kurz gesagt: Clubhouse ist ein audiobasiertes Social Network! In Rooms treffen sich Menschengruppen und können über bestimmte Themen diskutieren. Hier kann man sich entweder aktiv beteiligen oder als stiller Zuhörer agieren. Exklusivität und kompletter Verzicht auf Text also. Irgendwie haben wir hier das Bedürfnis kurz anzumerken: Barrierefreiheit?!
Und wie zur Hölle kommt man jetzt an eine Einladung? Die Einladung erfolgt momentan lediglich über eine Einladung. Jeder Nutzer hat die Möglichkeit zwei Freunde zu Clubhouse einzuladen. Dieser Schritt macht also die Exklusivität von Clubhouse aus. Die Entwickler der App wollten damit aber keine künstliche Exklusivität erzeugen. Sie wollten lediglich dafür sorgen, dass sich die Anzahl an Nutzern nicht explosionsartig vervielfältigt, sondern stetig ansteigt. Nun gut, wir sind gespannt, aber wohl nicht unbedingt die größten Fans. Hier entlang, wenn ihr mehr erfahren wollt.

 

 

All in a Day's Work

FineDings Januar 2021 Days Work

(Screenshot: www.itsnicethat.com)

All in a Day's Work ist eine brilliante Animationsreihe, die die Ups and Downs verschiedener Arbeitsalltage- und -situationen zeigt und zwar inklusive täglichem Home Office Wahnsinn, Yoga, Coworking-Space Struggles, Kunden aus der Hölle, vor allem aber jeder Menge Kreativität und Humor. Verantwortlich für dieses grandiose FineDing sind It's Nice That, zusammen mit Mailchimp Presents. Wir sagen nur so viel: Unbedingt anschauen. Binge Watching Alarm!

 

 

Bernies Mittens 

FineDings Januar 2021 Bernie

(Fotos: Twitter)

NATÜRLICH kam diesen Monat auch niemand an Bernie vorbei. Bei Bidens Amtseinführung sorgte der Senator aus Vermont mit der Wahl seines Outfits und vor allem seiner Strick-Handschuhe für viel Gesprächsstoff - und einen kleinen Internet-Hit. Seither reist er wie wild um die Welt und zum Mond, hat sich dem Wu-Tang Clan angeschlossen, hängt mit Superhelden ab, spielt Schach mit Beth Harmon und dient als Shop The Look Vorlage großer Modeketten. Ach Bernie, wir finden dich dufte! Falls ihr Bernie auf 'n Bierchen in eurem Lieblingskiosk einladen wollt, oder mit ihm bei euch zuhause über Trumps Abgang reden wollt – hier entlang!

 

 

Hippothetische Safari

FineDings Januar 2021 Days Safari

(Screenshot: www.whocares.fr)

Diesen Monat haben wir außerdem eine Safari gemacht. Also hippothetisch, versteht sich. Die französische Agentur bigbump hat nämlich eine digitale Safari namens Who Cares entwickelt, die auf die Missstände der Savannen, vor allem aber auf das Aussterben vieler Tierarten aufmerksam machen soll. Findet man auf seiner Safari ein Tier, kann man dieses fotografieren und bekommt die wichtigsten Fakten und  Zahlen zu dem Tier in seiner Sammelkarte angezeigt. Ein schönes Projekt, das auch optisch einiges zu bieten hat. Startet jetzt eure Safari (für echtes Safari-Feeling empfehlen wir den Ton anzumachen). Auf die Cheetahs fertig los.

 

Top