FineDings – Rückblick Oktober 2019

Von Carolin Biwer am 06. November 2019

Warum Google unsere Suchanfragen besser versteht als je zuvor, wie The Ocean Cleanup Plastikmüll bereits aus Flüssen fischen will bevor sie ins Meer gelangen und welche hirnrissigen Plastikverpackungen zu dieser Müllverschmutzung beitragen, erfahrt ihr in unseren Oktober FineDings!

von Carolin Biwer

Google versteht Suchanfragen besser als je zuvor

laptop steht auf tisch, hände auf tastatur, handy daneben

(Foto von Benjamin Dada auf Unsplash)

Die Neugier der Menschen ist unbegrenzt. Täglich werden Milliarden von Suchanfragen ausgeführt und 15 Prozent dieser Anfragen hat Google zuvor noch nicht gesehen. Oftmals sind wir uns nicht sicher, wie wir eine Suchanfrage formulieren sollen, da uns die richtigen Wörter fehlen, wir nicht wissen wie man etwas buchstabiert oder auch gar nicht so genau wissen, wonach wir eigentlich suchen.

Für Google geht es bei der Suche darum, die Sprache zu verstehen und herauszufinden wonach wir suchen, um hilfreiche Informationen aus dem Internet zu finden. Bei komplexen oder gesprochenen Fragen ist Google allerdings nicht immer in der Lage zu verstehen, was gemeint ist. Maschinelles Lernen ermöglichte dem Google Forschungsteam den größten Sprung in der Geschichte der Suche: BERT (bidirektionale Encoder-Repräsentationen von Transformatoren).

BERT-Modelle können den vollständigen Kontext eines Wortes erfassen, indem sie die Wörter betrachten, die davor und danach stehen. Dies ist besonders nützlich, um die Absichten hinter Suchanfragen zu verstehen.

➜ Mehr Informationen zu BERT findest du hier.

 

Jennifer Aniston legt Instagram lahm

Bildschirmfoto 2019-10-31 um 15.17.59

(Foto: Jennifer Aniston auf Instagram)

Mitte Oktober ist Jennifer Aniston Instagram beigetreten und hat die Online-Plattform zeitweise lahmgelegt, indem sie ein Foto von sich und dem Friends Cast mit den Worten „And now we’re Instagram FRIENDS too.“ postete. Der Follower-Andrang war riesig: Innerhalb kürzester Zeit folgten ihr Millionen von Menschen, sodass Instagram zeitweise nicht erreichbar war. Wer hätte gedacht, dass Instagrams Serverkapazität einmal erschöpft werden könnte?

➜ Hier gehts zu ihrem Account

 

The Ocean Cleanup „Interceptor“

(Video: The Ocean Cleanup auf Youtube)

 

The Ocean Cleanup ist ein Projekt des Niederländers Boyan Slat, der sich zum Ziel gesetzt hat, die Ozeane von Plastikmüll zu befreien. The Ocean Cleanup „Interceptor“ soll nun den Plastikmüll aus der Quelle, nämlich den Flüssen fischen, bevor er überhaupt in die Ozeane gelangen kann. Die Interceptor ist eine schwimmende Plattform, die den Plastikmüll aufsammelt, während das Wasser einfach durch sie hindurch fließt. Sie soll 50.000kg Müll pro Tag (!) aufsammeln können und verstaut diesen in sechs Containern, die insgesamt 50m³ Fassungsvermögen besitzen. Wer sich nicht vorstellen kann wie viel das ist – 50m³ entsprechen einem Volumen von 271.000 Rubiks Cubes!

➜ Schaut euch das Video an und erfahrt noch mehr über die Interceptor!

 

Pointless Packaging

Bildschirmfoto 2019-11-04 um 09.24.10

(Screenshot: @pointless_packaging auf Instagram)

Welche Ausmaße der Verpackungswahnsinn angenommen hat, darauf macht uns der Instagram Account @pointless_packaging aufmerksam. Es macht überhaupt keinen Sinn, Obst und Gemüse in Plastik zu verpacken, da sie eine eigene natürliche Schutzschicht, ihre Schale, besitzen. Noch viel weniger Sinn macht es, diese Schale zu entfernen, beispielsweise Orangen zu schälen, um sie dann in Plastik zu verpacken. The Ocean Cleanup leistet wichtige Arbeit um die Ozeane vom bisherigen Plastikmüll zu befreien und wir sollten alle darauf achten, weniger (neuen) Plastikmüll zu produzieren bzw. im Bestfall komplett darauf zu verzichten.

➜ Hier gehts zum Account von @pointless_packaging

 

Katjes' neue Schokoladenmarke „Chocjes“

(Video: Katjes auf Youtube)

Das Süßwarenunternehmen Katjes hat Mitte Oktober einen Werbespot für sein neues Schokoladenprodukt „Chocjes“ veröffentlicht. Chocjes wird mit Haferdrink statt Kuhmilch produziert. Im Werbespot werden krank aussehende Kühe mit riesigem Euter als Milchmaschinen dargestellt, die gemeinsam in die Milchfabrik in Form einer Schokoladentafel marschieren. Im Netz hat der Spot vor allem bei Landwirten für Aufregung gesorgt, die sich nicht als Tierquäler dargestellt sehen wollen. 

Dass Massentierhaltung ein großes Problem darstellt und nicht alle Kühe friedlich und freilaufend in den Alpen leben, ist bekannt. Daher finden wir es super, dass in der Lebensmittelindustrie ein Umdenken stattfindet und alternative Produkte entwickelt werden. Katjes geht hier definitiv einen Schritt in die richtige Richtung und Chocjes schmeckt auch noch – wir haben es nämlich probiert!

➜ Hier gehts zur Chocjes Website.

 

Giphy Arcade

Bildschirmfoto 2019-11-05 um 10.54.14

(Screenshot: arcade.giphy.com)

Mit Giphy Arcade hat Giphy einen Online-Game Baukasten rausgebracht, bei dem man sein Lieblings-Minigame mit seinen Lieblings-GIFs schmücken kann. Man wählt einfach eine von zehn möglichen Spielmethoden aus und sucht dann in der Giphy-Datenbank nach den passenden GIFs für seinen Helden sowie dessen Hindernisse aus. Wir haben jetzt eine gute Beschäftigung für die Mittagspause – fehlen nur (noch) die eigenen JUNGMUT GIFs.

➜ Erstelle hier dein eigenes kleines Game!

 

Pappmusik

Zum Schluss haben wir noch was fürs Auge – dieses coole Video wurde von Kara Kuta, einem Kreativstudio aus Chiang Mai, das sich auf 3D Animationen spezialisiert hat, kreiert.

Zu eingängigen 135 BPM bewegen sich die kreativ gestalteten Pappfiguren in 12 Short Loops zum Takt.

➜ Schaut euch dieses coole animierte Video an

Themen: FineDings, Netzfundstücke, Design, Video