JUNGMUT Blog

Aktuelle News und Inspiration aus dem Bereich Digitale Transformation und digitales Marketing.

Website Redesign und Inbound Marketing: Friends With Benefits

Will man als Unternehmen wachsen, um längerfristig mehr Umsatz und zufriedene Kunden zu generieren, steht man früher oder später vor dem Punkt, seine Strategie zu überdenken bzw. anzupassen. Zwei altbewährte Methoden, dies zu tun sind zum einen Inbound Strategien im Marketing zu etablieren oder der Website durch einen Relaunch frischen Anstrich zu verleihen.

Beides sind gute Ideen! Was kommt nun aber zuerst? Die neue Webseite und anschließend die Content Strategie und Inbound Ansätze mit einzubinden erscheint zunächst logisch, denn warum sollte man diese implementieren, wenn die neue Seite noch nicht einmal online ist, richtig? Wie wollen Sie aber, auf der anderen Seite, ihre Strategie festlegen, ohne entsprechendes neues Design in der Hinterhand zu haben? 

Was ist nun also praktischer? Inbound Marketing vor oder nach dem Website Relaunch? Geht es nach uns, ist keine der genannten Lösungen die "bessere". Es empfiehlt sich hier also, zunächst einmal einen Blick auf bereits vorhandene Messwerte und Daten zu werfen.

Die folgenden Tipps sollen Ihnen helfen, einen für Sie passende Entscheidung zu treffen.

Website Design vs. Inbound Marketing

Schauen wir uns zunächst einmal die Implementierung von Content/Inbound Marketing an. Es stimmt natürlich, dass wenn Sie erst über Ihre Strategie nachdenken und dann die Seite designen, das gesamte Team mehr Arbeit haben wird. Diese Umorientierung jedoch als zusätzlich Arbeit zu betrachten, ist hier der falsche Ansatz. Denn viele Dinge die Sie brauchen werden, um Ihre Seite Inbound kompatibel zu gestalten, wie beispielsweise einen Unternehmens-Blog, Calls-to-Action oder Ihre Landing Pages, gehen mit einem Redesign schließlich einher. Auch wenn die Arbeit für das Team erst einmal abschreckend wirken kann, lohnt sie sich am Ende.

Bevor Sie mit Inbound Marketing beginnen sollten alle Designer, Marketer und Coder involviert werden. So sind alle auf dem gleichen Wissensstand, um in die gleiche Richtung zu rudern und können Ihnen helfen Ihre Strategie umzusetzen.

Wie weiter oben erwähnt, ergänzt sich die Implementierung von Inbound Marketing und ein neues Design für Ihre Webseite sehr gut. Eine neu designte Webseite lässt Ihr Inbound Marketing strahlen und in Austausch hilft Inbound Marketing Ihrer Webseite funktionale Dinge zu übernehmen. Inbound und Website unterstützen sich also gegenseitig.

Für eine erfolgreiche Symbiose sind hierfür drei Schlüsselfaktoren zwingend notwendig:

 

1. Website Struktur

Um sich unnötige Arbeit zu ersparen, Ressourcen zu schonen und Umwege zu vermeiden ist es wichtig, Ihre Inbound Maßnahmen erst zu planen und dann in Ihre Seite zu integrieren. Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Wohin mit den CTAs?
  • Welche Formulare zur Leaderfassung gibt es und wo sind diese platziert?
  • Wie sehen meine Landingpages aus? Wo und wie werden diese Landingpages dargestellt?
  • Fokussiert sich der Aufbau auf mein Unternehmensziel?

Statt bis nach dem Relaunch zu warten, integrieren Sie bewährte Inbound Methoden also bereits während des Relaunch Prozesses.
Durch eine gute Struktur und Planung wird Ihr Inbound Marketing viel erfolgreicher sein.

 

2. Content Ausrichtung

Nicht gerade überraschend ist wohl die Tatsache, dass Content der wohl wichtigste Meilenstein einer jeden Inbound Marketingstrategie ist. Die meisten Unternehmen starten daher, sinnvollerweise, mit einem Blog.
Hier gilt: Je schneller Sie beginnen, relevanten Content zu erstellen, desto früher fängt Google an, öfter über Ihre Seite zu scannen und Sie besser zu bewerten.

Und auch hier: Warten Sie mit dem Bloggen nicht, bis ihre neue Website online ist, fangen sie JETZT damit an!

Ein Redesign Ihrer Website gibt Ihnen außerdem die Möglichkeit, nicht nur eine keyword-, sondern auch eine themenfokussiertere Inbound Strategie zu entwickeln. Überdenken und definieren sie neue Keywords und Websitetexte, betreiben Sie Konkurrenzrecherche, erstellen Sie zusätzliche Pages, richten sie Ihr Unternehmen neu aus. 

3. User Experience 

Tatsache ist, dass Unternehmen, die nach der Inbound Methodik arbeiten auch diejenigen sind, die vor einem Website Rebrush und der Implementierung neuer Strategien individuelle Buyer Personas entwickeln, den Kaufprozess ihrer Kunden genauestens unter die Lupe nehmen und die User Experience (UX) den Bedürfnissen ihren Kunden anpassen.

Das fordert selbstverständlich viel Recherche und gute Planung. Welcher Content passt zu welcher Zielgruppe? Mit welchem interagieren sie? Welche Bedürfnisse oder Probleme hat der jeweilige User? Wie kann ihm geholfen werden? Welche Pages sprechen ihn an?
Außerdem muss berücksichtigt werden, in welcher Phase des Kaufprozesses sich der User befindet. Und auch hier ist maßgeschneiderter Content gefragt, welcher genau diesen User, in genau dieser Phase in der er sich befindet abholt. Vermutlich ist dieser, landet er auf Ihrer Website, noch nicht direkt bereit zu kaufen. Er muss also an anderer Stelle abgeholt werden, als der User, der bereits seinen Need erkannt hat und bereit ist zu kaufen.

Sind Buyer-Personas und Kaufprozess also im Vorhinein klar definiert und sinnvoll in den Prozess Ihres Redesigns eingebunden, spart Ihnen das eine Menge Zeit und Nerven. Lassen Sie sich hierfür also genügend Zeit!

 

Ein Website Relaunch und Inbound Marketing haben also mehr miteinander gemein, als sie vermutlich zunächst angenommen haben. Sind sie gut aufeinander ausgerichtet, profitieren beide voneinander. Es gibt also keine richtige Antwort auf die Frage, ob Sie mit dem Relaunch Ihrer Website beginnen, oder mit Ihrer Inbound Strategie .
Wir empfehlen: Starten sie weder mit dem Einen oder dem Anderen, sondern arbeiten sie simultan.

 

 

Sie planen einen Website Relaunch? 

Kostenlose Checkliste anfordern

 

Top