JUNGMUT Blog

Aktuelle News und Inspiration aus dem Bereich Digitale Transformation und digitales Marketing.

Werkstudentin bei JUNGMUT - Giuli packt aus!

Gnadenlose Facts zum Werkstudentin-Dasein bei JUNGMUT – Die bekommst du in diesem Blogbeitrag exklusiv von Giuli geliefert. Ein Einblick in fast sechs Monate Team Content / Social Media. Mach dich auf ein sassy classy Stück Content gefasst – genauso wie Giuli eben.

von Giuliana Romolo

Bequemes Arbeiten von zu Hause

Obwohl die Corona-Pandemie teilweise eingedämmt scheint, hat sich bei vielen Unternehmen eine hybride Arbeitsweise etabliert. Auch bei JUNGMUT ist es jedem Mitarbeiter und jeder Mitarbeiterin freigestellt, bequem von zu Hause aus zu arbeiten – auch wenn dadurch natürlich die Option wegfällt, mit passendem Nagellack zur Hose im Office zu erscheinen. Nachdem mir pünktlich zu meiner Einarbeitung im März ein positiver Corona-Test einen Strich durch die Rechnung gemacht hat – dem Kölner Karneval sei Dank – bin ich sofort im Homeoffice in die neue Stelle gestartet. Auch wenn ich die Arbeit im Büro unter Kolleg:innen bevorzuge, kann ich mich nicht beklagen – ein Homeoffice Setup inklusive Macbook, iPhone, Bildschirm und Co. macht das Arbeiten von zu Hause unkompliziert, stilvoll und meine Mitbewohnerin zurecht neidisch. Ein weiterer Pluspunkt: Sofern alle negativ und gesund sind, steht es uns offen, jederzeit ins Büro zu kommen. Neben dem gemeinsamen Arbeiten hat das außerdem den Vorteil, dass ich die übrig gebliebene Pizza (sowas gibt es tatsächlich) meiner Kolleg:innen klauen kann.

JM Blog Vorlage Bild

 

Work-Uni-Balance durch flexible Zeiteinteilung

Das Problem bei den meisten Stellen für Werkstudent:innen: Uni, Arbeit und Freizeit unter einen Hut kriegen. Umso cooler, dass bei JUNGMUT die Zeiteinteilung der Stunden flexibel abläuft. Die Absprachen innerhalb unseres Teams funktionieren reibungslos und ermöglichen es mir, die Arbeitsstunden quasi um alles andere drumherum zu legen. So müssen weder meine Freitagabend-Aktivität oder die Vorlesung Mittwochmorgens, noch meine Projektaufgaben leiden – win win!

 

Kontakt mit Kund:innen und Projektunterstützung

Wer mich kennt, weiß, dass ich ungern mit ungeföhnten Haaren das Haus verlasse – umso höher schlug mein Herz, als Laura und Michelle mir im Vorstellungsgespräch mitteilten, dass ich in erster Linie die Facebook- und Instagram-Kanäle der Haarpflegemarken Goldwell und KMS betreuen werde. Sie zählen beide zur Marke KAO und sind langjähriger Kunde bei JUNGMUT. Zu dritt kümmern wir uns um alles rund um das Thema Social Media, Kampagnen, Strategien und Konzepte. Im Bereich Social Media gehört hier neben dem Einplanen von Beiträgen und Stories auch das Zusammenstellen der perfekten Haircare-Routine für Insta-User:innen zum Daily Business – das mache ich in meinem Freundeskreis aufdringlicher Weise sowieso schon. Den starken Fokus auf ein Projekt bzw. Retainer habe ich als sehr positiv empfunden. Gerade zur Einarbeitung ist man so immer im Thema. Trotz Werkstudent:innenstelle kann ich hier auch teilweise an Meetings mit Kund:innen teilnehmen und Projekte unterstützen.

 

Teamaktivitäten vom Allerfeinsten

Zahlreiche Teamaktivitäten und Meetings, in die ich von Anfang an eingebunden wurde, haben einen großen Teil dazu beigetragen, dass ich mich im offenen und aufgeschlossenen JUNGMUT Team wohlfühle. Im gemeinsamen Wochenstart und im Weekly bin ich bei internen Entscheidungsprozessen direkt dabei und werde gleichermaßen berücksichtigt. Auch Aktivitäten wie das Bergfest, Coffee Dates und gemeinsame Bürotage dürfen hier nicht fehlen. 

Bildschirmfoto 2022-09-08 um 14.48.06

Das bisherige Highlight stellt hier unangefochten die Klassenfahrt ins belgische Stavelot dar. Abgesehen von einem extrem schicken Haus mit Kuhweide in Sichtweite, hatte die Fahrt auch zahlreiche Aktivitäten und leckeres Essen zu bieten. Vor Antritt der Reise erfolgte die Aufteilung aller JMler in Teams mit verschiedenen Zuständigkeiten. Team FUN – Laura, Michelle und ich – sorgten für den Spaß. Vollkommen klar also, dass es durchgehend witzig war. Von Billard bis Tischtennis, über Airhockey, gemeinsame Gruppenspiele und natürlich auch Bier- und Weinpong war
alles dabei.

 

Six months and many more to come...! 

Abschließend kann ich sagen, dass ich mich bei JUNGMUT super wohlfühle, das Team einfach bombe ist und mir auch die Arbeit viel Spaß macht. Bei JUNGMUT ist man nicht nur bloß Werkstudent:in, welche:r Aufgaben abarbeitet, sondern hat die Möglichkeit, sich aktiv in Projekte einzubringen und Ideen mitzugestalten. 

 

Top